Monday, November 28

Captains Loveboat Lounge, die Zweite.

Es ist so weit, das neue Studio ist angerichtet, unterm Dach in der Kleinstadt. Es geht eine sehr steile Treppe hinauf und ich bin mir nun sicher, dass mein Musiker-Tod keineswegs das Ersticken am eigenen Erbrochenen sein wird oder eine Überdosis Hundefutter auf der Kasachstan Tour 2007. Nein, vielmehr werde ich mit dem schweren Keyboard unterm Arm die Treppe hinunterpurzeln und mir die Halsschlagader brechen.

Dennoch: es wird große Töne geben, in dem neuen Raum.

Tuesday, November 22

Dirt Floor

There's a dirt floor underneath here
The receive us when changes fail
May this shovel loose your trouble
Let them fall away


Gute Reise, Chris Whitley (1960-2005).

Und Tschüss alte Captains Lounge. Ich freu mich schon auf Lüneburg, aber du wirst mir fehlen. Danke, kleiner Raum mit Ausblick auf Eimsbüttels Hinterhöfe, ohne dich wäre vieles anders geworden, aber nicht besser. Danke.

Bleibt alles anders

Heute ist es so weit, die Aussegnung des Loveboat Lounge Studios steht an. Ein letztes Mal noch werden wir unser Liedgut mit Blick auf Eimsbüttler Hinterhöfe zitieren, so gegen kurz vor zehn gibt es dann „She doesn’t need me anymore“ und dann geht die Kiste zu. Wer mag, stoße um 9 dazu.

Thursday, November 17

Long time running ...

"Long time running" stand vor 10 Jahren nicht auf der Setlist des Loveboats. Dafür der eine oder andere kleine Hit, den wir noch heute im Programm haben.

Folgende Setlist fand ich heute im Keller:

1) Carolina
2) I'll give me right arm
3) Selling Bananas
4) Hard to be a Country Drummer
5) Home
6) Send me an Angel
7) I never call that girl
8) Let it rain
9) Never good to change a grown up man
10) Loosing style

Thursday, November 10

Titel, Titel ...

One two Titlecheck... kleine Hausaufgabe erledigt und die Bloghütte jetzt mit Titel verziert. Also, ab jetzt gibt's Titel. Und heute ist Dienstag ... also Donnersdobrotag

Alles neu! Auf der rechten Seite habe ich gebastelt, da findet der geneigte Leser nun Hörproben von uns. Von Captain Stubing and the Loveboats. Die Aufnahmen sind nicht neu, aber imerhin der Ort der Verlinkung und das muss nun erst mal langen. Da machen wir es halt wie die Majors. Nehmt es halt als erste "Best of" in unserer gar nicht mehr so jungen Bandgeschichte.

Und Boogie: Als Ausgleich für die wirklich nur in leichten, kleinen Feinheiten unterschiedlichen Dateibezeichnungen erteile ich Dir folgende Hausaufgabe: Zauber uns doch mal Überschriften in diesen Block. Ich kann es einfach nicht.

Wednesday, November 9


Mörder zieht es ja bekanntlicherweise an den Ort ihres Verbrechens zurück, weniger bekannt ist, dass es sich bei Musikern ähnlich verhält. Günter wollte ganz offensichtlich noch mal in die Marktlökke, um sich an einen seiner schönsten Auftritte zu erinnern. Natürlich hat er schon mal mit Howie C. gespielt und mit Udo L., die ich erwähne, obwohl sie noch gar nicht töt sind, aber bei uns war er auch dabei, Boogie hatte Geburtstag und so stand neben dem fomidablen Matzi auch Günter auf der Bühne und wir rockten den Saal und ganz offenbar musste Günter zurück, um sich zu erinnern.

Also Parkuhr hinter die Scheibe seines Skodas und ab an den Ort des Ruhms, muss sich Günther gedacht haben. Und dann verging die Zeit wie im Fluge, Gedanken wie „Wie machen die das bloß, die Lieder klingen alle gleich und haben dennoch andere Namen“ und „Ein Glück hat der Captain nicht noch die blaue Wundergitarre rausgeholt“ müssen ihm durch den Kopf gegangen sein und die Zeit flog nur so und als er wieder kam, war das Auto weg, abgeschleppt wegen einer Stunde Parkzeitüberschreitung. So ist das in Hamburg, wo der Geist des Richter Schill noch über die Flure der Behörden huscht und hier und da kleine Allmachtsphantasien pflanzt, die große, ulkige Blüten treiben. 250 Öre darf man hier fürs abschleppen blechen. Ganz so viel hat Günter bei uns nicht verdient.

Das Bild kommt natürlich wieder von Dagmar via Nickman

Thursday, November 3

Wir sind prominent. Okay, nicht wirklich richtig prominent, aber prominent genug um unter den Stichworten "üngüt + clem snide" bei Google gefunden zu werden (um in dieser Bloghütte zu landen). Wenn wir noch ein bischen prominenter sind, findet man uns auch unter "üngüt" ohne Clem Snides Hilfe. Bisher schaffte das aber nur die Dönerbude Üngüt in Helmstedt. Allerdings sind wir prominent genug um Fanpost zu bekommen. Und diese möchten wir gern an die wirklich Prominenten weiterleiten. Solltet ihr jemand kennen, der einen (oder mehrere) Prominente kennt (oder jemand kennt, der jemanden kennt, der einen oder mehrere Prominente kennt), dann lest ihnen bitte diese Mail vor:

Hallo lieber Prominenter,

bitte sende mir ein oder zwei handunter-schriebene Autogramme zu.

Da ich schon seit Jahren ein begeisterer Autogrammsammler bin, würde ich mich sehr freuen meine Sammlung, mit einem Bild mit Unterschrift von Dir, erweitern zu können.

Für Deine Mühe im voraus herzlichen Dank, und viel Glück und Erfolg in der Zukunft.

Es grüßt Dich Alfred der Sammler aus Schopfloch an der Romantischen Straße in Mittelfranken/Bayern.

Dear celebrity, prominent person
Dear VIP

May I kindly ask you to send me one or two hand-signed autographs.

I am an enthusiastic collector of autographs for many years and would be delighted to increase my collecton with your photo and signature.

Thanking you in advance for your effort, and much luck and success for the future.

Kind regards form Alfred the Autogroph Collector, from Schopfloch at the Romantic Road, Midddle Frankonia/Bavaria.

Alfred G.


Autogrammspenden leiten wir gern weiter.

eXTReMe Tracker